Abschluss mit Skifest in Realp

von Josef Mulle

Mit einem Skicross, und der Challenge «März» von Swiss Ski Langlauf fand der EWA Langlauf-Jugendcup des Urner Skiverbandes doch noch ein versöhnlicher Abschluss. Beide Rennen konnten am vergangenen Sonntag bei idealen äusse-ren Bedingungen in Realp durchgeführt werden.

Urs Gisler, Verantwortlicher Langlaufcup, zeigt dem Nachwuchs den Parcours
Urs Gisler, Verantwortlicher Langlaufcup, zeigt dem Nachwuchs den Parcours

Urs Gisler, Verantwortlicher des EWA Langlauf-Jugendcup des Urner Skiverbandes strahlte mit der Sonne um die Wette, die von einem stahlblauen Himmel herab das Wettkampfgeschehen in Realp begutachtete. Noch mehr Freude hatte der Wettkampfleiter aber an der rekordverdächtigen Zahl von rund 60 Teilnehmenden aus den 3 nordisch Hochburgen SC Unterschächen, Gotthard Andermatt, und SSC Schattdorf. <<Ich freue mich riesig über die grosse Anzahl Schülerinnen und Schüler, die mit ihrer Teilnahme Interesse am nordischen Skisport dokumentieren. Bereits an den Urner nordisch Schulsportmeisterschaften wurden wir mit einer grossen Teilnehmerzahl überrascht, und dies in der sicher nicht ganz einfachen Corona-Zeit. Es ist mir ein Bedürfnis allen Klubverantwortlichen, Leitern, Sponsoren, dem ganzen Betreuerstab und vor allem den Eltern ganz herzlich für ihren Einsatz und Hilfe zu danken>>. 

Zwei Rennen, ein Skifest

In Realp waren zwei Rennen angesagt, so wurde auch die Cup-Vorgabe von vier Wertungs-Veranstaltungen erfüllt, da die Jugendlichen im Vorfeld die Urner Schulsportmeisterschaften und den nachgeholten Weihnachtslanglauf in Unterschächen bestreiten konnten. Für das Rennen «Skicross» hatten die Pistenbauer Urs Gisler, und Roger Gisler, SSC Schattdorf, einen anspruchsvollen Parcours gebaut, wo die Teilnehmenden nebst verschiedenen Geschicklichkeitsposten auch einen Slalom zu bewältigen hatten. Als absoluten Höhepunkt wartete dann für die Mutigsten noch den Sprung über eine extra für diesen Anlass erstellte Schanze. Dabei hielten sich die Weitenjäger und die Sturzpiloten in etwa die Waage, für alle stand aber vor allem der Spass im Vordergrund. Die Challenge «März», die als zweites Rennen absolviert wurde, ist ein Projekt von Swiss Ski Langlauf, bei der etliche Schrittarten beider Techniken in verschiedenen Varianten gelaufen werden mussten. Als Pistenbauer und Jurymitglieder amteten Tino Walker Chef Nordisch USV, sowie Roger Gisler und Urs Janett. Auch bei dieser Herausforderung dominierte vor allem der Spassfaktor, wobei natürlich auch der Ehrgeiz da und dort durchblitzte. Die Resultate beider Wettbewerbe flossen in die Gesamtwertung des EWA Langlauf-Jugendcup ein und die Sieger sowie alle Läuferinnen und Läufer durften bei der abschliessenden Rangverkündigung einen schönen Preis entgegennehmen. Die Sieger der Kategorie U14 Mädchen/Knaben werden zudem im November vom grosszügigen Sponsor Sport Imholz, Bürglen, mit einem Top Rennski ausgezeichnet.

Ranglisten