Andreas Schuler Sieger am Kinzig-Derby

von Paul Gwerder

Andreas Schuler und Stefan Briker erkämpften den ersten und dritten Platz. Schnellster Urner Rennläufer am Edelweiss Cup war Stefan Briker vom SC Edelweiss Bürglen. Herrliches Bergwetter und toppräparierte Pisten erwarteten am Sonntag, 04. März 2018 die Skirennfahrerinnen und -rennfahrer auf dem Biel zum 58. Kinzig-Derby.

Andreas Schuler - Tagessieger Kinzig Derby
Andreas Schuler - Tagessieger Kinzig Derby

Dafür verantwortlich war das OK unter der Leitung von Thomas Infanger und die Biel-Kinzig-Bahnen. Auf der Piste Eggen-Hundschopf-Biel, die einen Höhenunterschied von 280 Metern aufweist, verstand der Kurssetzer einen fairen und rhythmischen Riesenslalom mit 40 Toren auszustecken. Insgesamt standen 63 Sportlerinnen und Sportler am Start. Es gab aber Zeiten, da hatte das Kinzig Derby einen ganz anderen Stellenwert, denn vor ein paar Jahrzehnten gab es jeweils über 300 Startende, darunter auch Weltcupfahrer. So gewann im Jahr 1967 der bekannte Österreicher Karl Cordin das Rennen und zweimal gewann Bernhard Russi (1969 und 1971) dieses prestigeträchtige Rennen. Auch Peter Müller, Ernst Horat und der Urner Philipp Schuler sind im goldenen Buch der Sieger eingetragen.

Zwei Urner auf dem Podest

Im Vorfeld wurde Stefan Schneeberger, der schon Einsätze im Europacup bestritt und im Jahr 2014 dieses Rennen gewann, als Topfavorit gehandelt. Einen dicken Strich durch die Rechnung machte ihm der erst 18-jährige Andreas Schuler, der in Wittenschschanden vor Spiringen zu Hause ist. Mit seiner Tagesbestzeit von 57,67 Sekunden konnte Schuler den zweitplatzierten Emmentaler Stefan Schneeberger aus Eggiwil hauchdünn um vier hundertstel Sekunden schlagen. Stefan Briker vom SC Edelweiss Bürglen, der das Renner vor zwei Jahren gewann, belegte mit einem Rückstand von 71 hundertstel Sekunden den 3. Rang. Andreas Schuler meinte nach dem Rennen: «Heute trafen wir auf eine geniale Piste und ich hatte schon beim Einfahren ein gutes Gefühl. Umso mehr freute ich mich, dass ich dieses Rennen so knapp gewinnen konnte». Das nächste Rennen bestreitet der Schächentaler auf dem Sörenberg und als Saisonhöhepunkt hofft Schuler einen guten Platz an den Amateur Schweizermeisterschaften auf dem Stoos herauszufahren.

Sarah Briker-Stucki die schnellste Urnerin

Die Urner Damen mussten den Sieg der auswärtigen Janine Wicki (Sörenberg) überlassen. Sie siegte mit einer Zeit von 1.00,08 Minuten. Die schnellste Urnerin, Sarah Briker-Stucki kam mit einer Zeit von 1.01,34 ins Ziel. Sie konnte ihrer ewigen Konkurrentin, der Isenthalerin Christine Zurfluh drei hundertstel Sekunden abnehmen.
Beim Edelweiss Cup, welcher am Nachmittag ausgetragen wurde, revanchierte sich Christine Zurfluh wieder an Sarah Briker und besiegte diese mit einem hauchdünnen Vorsprung von neun hundertstel Sekunden. Schnellste Fahrerin bei diesem Rennen war Therese Altherr aus Urnäsch.

Walter Schuler war mit 64 Jahren der älteste Rennläufer

Der älteste Fahrer im Feld war mit Jahrgang 1954 Walter Schuler vom SC Edelweiss Bürglen. Mit seiner Zeit von 1.05,28 Minuten war er bei weitem nicht der Langsamste Mann am Kinzig-Derby. «Meine relativ gute Fahrt schreibe ich meiner guten Gesundheit zu. Um dies zu erreichen gehe ich regelmässig ins Fitnesscenter und turne auch zusammen mit den «Edelweisslern. Mit zehn Jahren war ich an den ersten Skirennen bevor ich mich nach dem Tod meiner Frau mit 40 Jahren vom Rennsport zurückzog. Erst mit 60 Jahren packte mich das Rennfieber wieder und seit dieser Zeit bin ich zusammen mit meinem Clubkollegen Reto Arnold an ungefähr 30 «Fis-Mastersrennen» vorwiegend in der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland am Start – aber auch in Chile bin ich jedes Jahr mit dabei. Mit meinen Resultaten bin ich zufrieden, denn in meiner Kategorie gehöre ich zu den acht besten Fahrern. Heute habe ich am Kinzig-Derby ein wenig mehr erhofft, aber es kommen wieder garantiert noch bessere Zeiten für mich».

Edelweiss Cup gewann Stefan Schneeberger

Am Nachmittag war Stefan Schneeberger beim Edelweiss Cup der schnellste Mann im Elitefeld. Er siegte mit einer Zeit von 58,81 Sekunden vor Stefan Briker und An-dreas Schuler. Eine schnelle Fahrt zeigte in der Herrenkategorie Thomas Bissig aus Isenthal mit seiner Zeit von 1.00,20 Minuten.

Rangliste Kinzig-Derby

Rangliste Edelweiss Cup