Hochstehende Urner Slalommeisterschaften

von Bruno Arnold

Spannender Wettkampfsport und eine perfekte Organisation bei wunderbaren Wintersportbedingungen prägten die Urner Slalommeisterschaften am Samstag, 9. Februar 2019 auf dem Brüsti. Der Skiklub Attinghausen unter der Leitung von OK Präsident Kari Briker zeichnete für die 32. Urner Slalommeisterschaften verantwortlich.

Die Urner Slalommeister 2019 (von links nach rechts) Wettkampfleiter Adrian Planzer, Andreas Schuler (Herren), Nico Schuler (U16 Knaben), Anja Wipfli (U16 Mädchen), Antonia Zurfluh, (Damen) sowie OK Präsident Kari Briker, SC Attinghausen
Die Urner Slalommeister 2019 (von links nach rechts) Wettkampfleiter Adrian Planzer, Andreas Schuler (Herren), Nico Schuler (U16 Knaben), Anja Wipfli (U16 Mädchen), Antonia Zurfluh, (Damen) sowie OK Präsident Kari Briker, SC Attinghausen

Die gut 40 Helferinnen und Helfer setzen alles in Bewegung um den 73 gestarteten Teilnehmenden perfekte Wettkampfbedingungen zu schaffen. Die Teilnehmenden belohnten den Veranstalter und die Verantwortlichen des Urner Skiverbandes, angeführt von Chef Alpin Thomas Infanger mit hochstehendem Wettkampfsport und spannenden Wettkämpfen.

Spannung beim Imholz Sport Animations Cup

Die Meisterschaften wurden auf dem anspruchsvollen und bewährten Slalomhang auf dem Brüsti ausgetragen. Die Meisterschaften eröffneten die Kategorie U11 «Animation» - für welche auf einer verkürzten Strecke ein einfacher Slalomlauf in zwei Läufen ausgetragen wurde. Erfreulicherweise war die Animationskategorie wie schon bei den Riesenslalommeisterschaften vor zwei Wochen in Andermatt mit rund 20 Teilnehmenden qualitativ am besten besetzt. Die Slalommeisterschaften waren für die zukünftigen Urner Skistars im Rahmen des Imholz Sport Cups nach der Urner Schulsport sowie der Riesenslalommeisterschaft das dritte und somit letzte Wertungsrennen. Alle Teilnehmenden, sofern sie mindestens an zwei der drei Wertungsrennen gestartet waren, dürfen am 4. April 2019 beim mit Spannung erwarteten Cupabsenden bei der Firma Imholz Sport in Bürglen einen tollen und wertvollen Preis in Empfang nehmen.

Nico Schuler verteidigt Titel

Die Nachwuchskategorie durften auf der «grossen Strecke» um Ihre Meisterteil kämpfen. Der einheimische Robin Zurfluh, noch am Start in der Kategorie U14, war nach dem ersten Lauf knapp vor dem Titelverteidiger Nico Schuler in Führung. Jedoch konnte Schuler das Blatt im zweiten Lauf mit einer angriffigen Fahrt noch zu seinen Gunsten wenden und den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Silbermedaille ging an Robin Zurfluh, SC Attinghausen und Bronze holte sich Tom Walker, SC Gotthard Andermatt.
Bei den Mädchen U16 gelang der Seedorfnerin Anja Wipfli, SC Gotthard Andermatt, nach dem Meistertitel vor zwei Wochen im Riesenslalom mit den heutigen Tagessieg im Slalom das Dopple. Die Silbermedaille ging erneut an Flavia Arnold, SC Unterschächen und Bronze holte überraschend die U12 Athletin Lilly Briker vom organisierenden SC Attinghausen.

Favoritensiege bei der Elite

Der Cheftrainer der Trainingsgemeinschaft Uri, Hanspeter Infanger setzte den Urner Slalomfahrern einen anspruchsvollen, aber fairen 1. Lauf mit Total 37 Toren. Mit der eher etwas weichen Piste am besten zurecht kam die letztjährige Bronzemedaillengewinnerin Antonia Zurfluh, SC Isenthal, welche das Rennen mit zweimal Laufbestzeit vor Sarah Stucki-Briker, SC Edelweiss Bürglen und ihrer Schwester Marianne Zurfluh, SC Isenthal für sich entscheiden konnte.
Bei den Herren war als klarer Favorit der Spiringer Elitefahrer Andreas Schuler gesetzt. Der angehende Poly-Mechaniker Schuler liess den auch nichts anbrennen und wurde mit zweimal Laufbestzeit und einem Vorsprung von 1.05 Sekunden zum erstem Mal verdienter Urner Slalommeister. Die Silbermedaille ging an den Meister von 2015, René Arnold, SC Edelweiss Bürglen. Der angehende Kaufmann David Ziegler sicherte sich für den SC Gotthard Andermatt die Bronzemedaille.

Rangliste