Drei Mal Podest für Urner Biathleten

von Gabriel Ehrbar

Die beiden Andermatter Nachwuchsbiathleten Simon Ehrbar und Samuel Kägi sorgten am 6. und 7. Januar 2018 in der Elite-Kategorie des Swisscups von Notschrei für drei Podestplätze.

Erfolgreiches Wochenende für Simon Ehrbar und Samuel Kägi (v.l.)
Erfolgreiches Wochenende für Simon Ehrbar und Samuel Kägi (v.l.)

Den Auftakt zum Rennwochenende in Notschrei, Hochschwarzwald, bildete ein sogenannter «Biathloncross» – ein Wettkampfformat, das in Deutschland im Nachwuchsbereich vermehrt etabliert werden soll. Es handelt sich dabei um einen verkürzten Sprintwettkampf mit zwei Schiesseinlagen und verschiedenen technischen Passagen wie beispielsweise Slalom, Wellenpiste und Steilwandkurve. Bei den U17 am besten zurecht mit dem Hindernisparcours kam der 16-jährige Samuel Kägi. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Berner Oberländer Jan Roth – beide erzielten mit drei Schiessfehlern das beste Ergebnis ihrer Kategorie – holte sich der junge Andermatter mit einem Vorsprung von 2,7 Sekunden den Sieg. Dritter wurde mit Simon Zberg vom Skiclub Schwendi-Langis ebenfalls ein Zentralschweizer. Nicht ganz nach Wunsch lief es Simon Ehrbar bei den U19 und Elias Kägi bei den U21. Ehrbar patzte beim Schiessen mit insgesamt fünf Fehlern und klassierte sich trotz guter Laufleistung lediglich auf Rang acht. Umgekehrt Kägi: Er liess am Schiesstand zwar nur zwei Scheiben stehen, kam aber in der Loipe nicht richtig auf Touren. Resultat: Rang sieben.

Neben den Herren gingen mit Lea Epp und Alessia Nager in der Kategorie U17 Jugend Frauen auch zwei Biathletinnen des Skiclubs Gotthard Andermatt an den Start. Mit je fünf Schiessfehlern lieferten sie sich auf der Strecke gewissermassen einen internen Kampf um die bessere Platzierung. Dabei setzte sich Lea Epp mit Rang fünf und zehn Sekunden Vorsprung auf Alessia Nager, Rang sechs, durch. Allerdings war Alessia Nager vom Pech verfolgt, verlor sie doch auf der Strecke den Teller ihres Skistockes und musst ein paar hundert Meter mit nur einem Stock absolvieren.

Aufholjagd im Verfolgungsrennen

Am Verfolgungsrennen vom Sonntag starteten die Biathletinnen und Biathleten mit ihren Zeithandicaps aus dem Rennen vom Vortag. Besonderen Biss zeigte dabei Simon Ehrbar bei den U19. Er machte auf der zehn Kilometer langen Strecke mit je zwei Liegend- und Stehendschiessen gleich fünf Ränge und über eine Minute Zeithypothek wett. Seine Belohnung: der dritte Podestplatz. Weniger Glück hatte Samuel Kägi bei den U17. Als Sieger des Vortags als Erster und damit in bester Ausgangslage am Start, gelang es ihm nicht, seinen Zeitbonus zu bewahren. Zwar sah es nach den ersten drei Schiesseinlagen ganz nach einem weiteren Sieg aus. Beim letzten Schiessen kam allerdings der Hammer: fünf Fehler. Trotz dieses Aussetzers rettete er sich auf dem guten dritten Platz ins Ziel. Bei den Junioren erreichte Elias Kägi wie schon am Tag zuvor den siebten Platz. Bei den Damen U17 tauschten Lea Epp und Alessia Nager ihre Plätze vom Vortag.

Rangliste Biathloncross

Rangliste Verfolgung