Grossartige Arbeit der Organisatoren wird belohnt

von Josef Mulle

Elena Häfliger, Schwendi-Langis, und Nico Näf, Nordic Ibach Schwyz, holten sich den Tagessieg am 41. Weihnachtslanglauf in Unterschächen. Im Feld der Junioren erkämpften sich Aaron Briker, SC Unterschächen, und Simon Ehrbar, SC Gotthard Andermatt, Podestplätze. Urner Kategoriensiege gab es im Nachwuchsbereich, und in den Masterskategorien.

Matteo Gisler auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg
Matteo Gisler auf dem Weg zum zweiten Saisonsieg

Die Organisatoren des 41. Weihnachtslanglaufs mit Kilian Arnold an der Spitze, wurden mit 230 Teilnehmenden für ihren Grosseinsatz belohnt. Trotz Wärmeeinbruch brachten es die rund 50 Funktionäre fertig den Läuferinnen und Läufern eine Top präparierte Piste bereitzustellen, die besonders im Kunstschneebereich als ausgezeichnet und schnell taxiert wurde. <<Was die Leute hier geleistet haben ist einfach grossartig, und man kann dem OK einmal mehr gratulieren, zu dieser Veranstaltung, die in meinem Terminkalender immer oberste Priorität geniesst>>, so Bruno Joller, der Weihnachtslanglauf-Seriensieger, und zweiter im diesjährigen Tagesklassement. Einziger Wehrmutstropfen, die Absenz der absoluten Spitzenläufer, die zum einen an einem Swiss Cup Rennen in Campra, zum andern beim Weltcuprennen in Davos im Einsatz standen. Die Rennen in Unterschächen wurden in Einzelstart, und in der freien Technik ausgetragen.

Tagessiege bleiben in der Zentralschweiz

Trotz den oben erwähnten Absenzen, kam das Publikum in den Genuss von attraktivem und spannendem Langlaufsport, bei dem auch die Athletinnen und Athleten des Urner Skiverbandes positiv in Erscheinung traten. Im Feld der Herren überraschte der Schwyzer Nico Näf die Konkurrenz, der dem mehrfachen Weihnachtslanglaufsieger Bruno Joller, Bannalp-Wolfenschiessen das Nachsehen gab. Den dritten Podestplatz sicherte sich der ehemalige Kaderläufer Christoph Schnyder, Flühli. Schnellster Urner in dieser Kategorie, war Markus Schuler, aus dem organisierenden Verein SC Unterschächen. Die Damenkategorie meisterte die U20 Läuferin Elena Häfliger, Schwendi-Langis, vor Maya Niederberger, Dallenwil, und Lorena Wallimann, einer Nachwuchshoffnung aus Schwendi-Langis. Ausgezeichnet die Leistungen der „Einheimischen Frauen“ Sophie Andrey, Siegerin Kategorie Frauen Masters 1, und Silvia Walker welche die Frauen Masters 3 meisterte. Alessia Nager, Biathletin Gotthard Andermatt, erlief sich in einer sehr guten Zeit den zweiten Podestplatz bei den Frauen U18. Sie erhielt zusammen mit ihren Biathlonkollegen von Gotthard Andermatt, eine spezielle Würdigung durch den versierten Speaker Bruno Arnold, für das Erscheinen an ihrem fast einzigen Biathlonfreien Wochenende. Die Tageswertung bei den Junioren sicherte sich Ricky Steinauer, Team Roleto, der sich knapp vor Aaron Briker, SC Unterschächen durchsetzen konnte. Die drittbeste Zeit erlief der Biathlet Simon Ehrbar, der damit einmal mehr sein Potenzial in der Loipe anzeigte, genau wie sein Klubkollege Samuel Kägi, der mit seiner Zeit die Kategorie Herren U18 gewann. Beide Andermatter Biathleten sind Mitglieder in Nachwuchskadern von Swiss Ski.

Urner Nachwuchs überzeugt auch in Unterschächen

In den Nachwuchskategorien gab es, wie bereits beim Bürer Langlauf vor Wochenfrist, auch in Unterschächen Kategoriensiege und Podestplätze durch Urner Nachwuchstalente zu verzeichnen. Bei den Mädchen U12 feierte Elena Frei SC Unterschächen, einen überlegenen Sieg, während ihre Klubkollegin Nina Walker in der Kategorie U10 den zweiten Podestplatz erkämpfte. Bei den Knaben U10 realisierten Matteo Gisler, SSC Schattdorf, und Mario Briker, SC Unterschächen, gar einen Urner Doppelsieg. Ein weiteres Nachwuchstalent aus Unterschächen, Nico Briker, verpasste bei den Knaben U12 einen Podestplatz nur ganz knapp. In den älteren Knabenkategorien hatten die Urner Vertreter dann schon etwas härteres Brot zu beissen. Das beste Ergebnis gelang Tino Schuler, Gotthard Andermatt, der in der Kategorie U16 den sehr guten 4. Platz herauslief.

Rangliste