Interessante Trainingstage der Urner Nordischen

von Josef Mulle

Über die Nachweihnachtstage findet in Realp schon seit einigen Jahren das Langlauflager der Urner Nordischen statt. Auch im nun bereits abgelaufenen Jahr trafen sich vom 26. – 30. Dezember 2017 rund 50 Personen zu gemeinsamen Trainings und Wettkämpfen, wobei auch das Lagerleben nicht zu kurz kam.

Bei ausgezeichneten äusseren Bedingungen konnte das von den beiden Leitern Roger Gisler und Cheftrainer Roman Bricker zusammengestellte Lagerprogramm durchgeführt werden. So wurde auf den vom ASSA (Armeesportstützpunkt Andermatt) bestens präparierten Loipen während den Lagertagen sowohl an der klassischen wie auch der Skating Technik gefeilt. Bei den Anfänger- und jüngeren Schülerkategorien stand, neben dem Erlernen der Technik, vor allem Spiel und Spass im Vordergrund. Die älteren Jugendlichen arbeiteten ihrerseits an der Verbesserung der persönlichen Ausdauer, sowie an der Vorbereitung auf die kommenden wichtigen Wettkämpfe, wurden aber auch immer wieder in die spielerischen Wettbewerbe integriert. Die Abende gehörten dann aber mehr Teils der Erholung und Pflege der Kameradschaft und des Teamgeistes. Mit einem speziellen Theorieblock, gestaltet von Swiss Olympics im Rahmen der Kampagne „Clean and Cool“, erhielten die Lagerteilnehmer auch Einblick in das komplexe Thema Sporternährung.

Skicross als Höhepunkt

Als Lagerabschluss und damit auch der eigentliche Höhepunkt des fünftägigen Events gilt der Skicross-Wettkampf, der für die Aktiven auch zum EWA-Langlauf-Jugendcup zählt. In diesem polysportiven Wettkampf werden jeweils alle Elemente eingebaut, die während der Lagerzeit gespielt oder trainiert wurden. Neben dem technischen Können war dann die Geschicklichkeit und Koordination ein wichtiger Faktor, so dass es in der Rangliste zu etlichen Überraschungen kam. Im Grossen und Ganzen waren es aber doch die Akteure mit Rennerfahrung die oben ausschwangen. Sowohl Roman Bricker als auch Roger Gisler zeigten sich sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf des Lagers, insbesondere aber mit dem grandiosen Einsatz beim abschliessenden Skicross. Stolz zeigte sich auch Hansueli Kumli, Wettkampfleiter und Verantwortlicher für den EWA Langlauf-Jugendcup. <<Die grosse Teilnehmerzahl zeigt auf, dass in den derzeitigen Langlauf-Hochburgen: SC Unterschächen, SSC Schattdorf, und Gotthard Andermatt, erfolgreiche Nachwuchsarbeit geleistet wird, und wir damit im Urner Skiverband im nordischen Sektor auf eine breite Basis zählen können>> so Kumli, der auch auf eine so grosse Beteiligung an den kommenden Urner Nordisch Meisterschaften vom 07. Januar in Unterschächen hofft.

Rangliste Skicross