Top Leistungen bei ausgezeichneten Bedingungen

von Josef Mulle

Herausragende Leistungen der U14/U16 ZSSV-Nachwuchsathleten nordisch an der 9. ZSSV Schächental Trophy vom vergangenen Samstag in Unterschächen. Ramona Schöpfer, Marbach, realisierte sowohl beim Rollskirennen wie auch beim Berglauf einen neuen Streckenrekord. Tino Schuler war bester Nachwuchsathlet des Urner Skiverbandes.

Die Urner mit ihrem Trainer Roman Briker zeigten gute Leistungen (hinten v.l.) Roman Briker, Tino Schuler, Rico Schuler, Josias Muheim, Andrin Muheim; (vorne v.l.) Tim Gis-ler, Dunja Walker, Julia Gisler, Luca Arnold
Die Urner mit ihrem Trainer Roman Briker zeigten gute Leistungen (hinten v.l.) Roman Briker, Tino Schuler, Rico Schuler, Josias Muheim, Andrin Muheim; (vorne v.l.) Tim Gis-ler, Dunja Walker, Julia Gisler, Luca Arnold

Im September waren es die „Grossen“ des Ressort Nordisch von Swiss Ski, die im Raume Andermatt/Realp ein Weekend mit Testrennen auf den Rollski und Berglauf absolvierten. Am vergangenen Samstag stand mit der Schächental-Trophy ein Testwettkampf für den Nachwuchs des Zentralschweizer Schneesportverbandes (ZSSV) auf dem Programm. Aufgeboten waren die Jugendlichen der Kategorien U14/U16 Nordisch, aus dem Verbandsgebiet des ZSSV. Die Veranstaltung stand unter der Leitung von Dani Niederberger (ZSSV) und Roman Briker, Trainer Urner Skiverband.

Tino Schuler, nur knapp geschlagen

Der Wettkampf um die Schächental Trophy 2019 wurde mit einem Rollskirennen in der klassischen Stilart – ausgelöst durch Massenstart - von Unterschächen nach Urigen gestartet. Bei ausgezeichneten äusseren Bedingungen entwickelte sich ein engagiertes und spannendes Rennen dem vor allem die beiden ZSSV-Kaderleute Sven Buholzer, Horw, und Tino Schuler, Gotthard Andermatt, den Stempel aufdrückten. Schliesslich war es Buholzer, der vier Sekunden vor dem Urner Tino Schuler das Ziel in Urigen erreichte. Am Ende waren es sieben Läufer die sich innerhalb von 40 Sekunden klassieren konnten. << Diese Ausgeglichenheit hat mir sehr gut gefallen, sie zeugt von einer beeindruckenden Breite im Nachwuchsbereich, was zu berechtigten Zukunftshoffnungen Anlass gibt>> liess sich Dani Niederberger, Chef Langlauf/Trainer U16 ZSSV, zitieren. Einsame Spitze bei den Mädchen war hingegen Ramona Schöpfer, Marbach. Die Absolventin der Sportschule Schüpfheim, legte die Strecke Unterschächen-Urigen in der Zeit von 18.44 zurück und pulverisierte den bestehenden Streckenrekord von 20.21 auf eindrückliche Art und Weise. Das beste Urner Ergebnis lieferte Julia Gisler, SSC Schattdorf, die den guten 8. Platz belegte. In die Top Ten schlüpfte auch noch Dunja Walker, SC Unterschächen.

Ramona Schöpfer, wieder mit Streckenrekord

Am Nachmittag waren die 32 Athletinnen und Athleten noch einmal gefordert, stand doch nach dem anstrengenden Rollskirennen ein nicht weniger happiger Brocken, dem Berglauf von der Sittlisalp Talstation zur Brunnialp auf dem Programm. Die beiden Sieger Ramona Schöpfer und Sven Buholzer eröffneten den Wettkampf, verfolgt von der Konkurrenz im Jagdstartmodus, gemäss den Zeitabständen vom Vormittag. Bei den Mädchen war es wiederum Ramona Schöpfer die das Pensum mit neuem Streckenrekord erledigte, und sich damit auch überlegen den Sieg in der Gesamtwertung sicherte. Die Marbächlerin, die Nadine Fähndrich als ihr Vorbild bezeichnet, ist sicher ein Versprechen für die Zukunft, eine Einschätzung die auch ihr Trainer Dani Niederberger teilt. Die Urnerinnen Julia Gisler (7.) und Dunja Walker (9.), holten sich in der zweiten Tagesetappe vielbeachtete Top Ten Klassierungen. Leander Kiser gab beim Berglauf dem Rollskidominator Sven Buholzer das Nachsehen, und konnte sich damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter Buholzer sichern. Der Urner Tino Schuler verlor beim Berglauf etwas Zeit, klassierte sich aber in der Gesamtwertung auf dem sehr guten 6. Platz. << Ich bin mit den Leistungen der jungen Urner sehr zufrieden, sie haben sich gegen die ausserkantonale Konkurrenz wacker geschlagen>>, so Tino Walker, Chef Nordisch Urner Skiverband. Für die jungen Athletinnen und Athleten wird übrigens Unterschächen bald wieder im Wettkampf-Fokus stehen. Beim traditionellen Weihnachtslanglauf vom 21. Dezember, und nur einen Tag später, wo sich bei der Helvetia Trophy der gesamte Schweizer Nachwuchs im Raiffeisen Langlaufzentrum ein Stelldichein gibt.